Demenz Ausstellung

erstellt am: 09.10.2013 | von: MSchuett

Porträts von Menschen mit Demenz
Die biographische Ausstellung „Wenn plötzlich Puzzleteile fehlen“ von Marion Schütt und Rita Preuß entstand im Auftrag der Initiative “Demenzfreundlich“ Treptow-Köpenick, zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

2016:
Diakonie-Pflege Simeon gGmbH, Haus Elisabeth,
Treskowallee 220, 12459 Berlin, 16.3.2016 bis 16.4.2016

Bürgerzentrum Neukölln,
Wehrbellinstraße 42, 12053 Berlin, 22.4. bis 3.6.2016

Vitanas Senioren Centrum Hohenschönhausen,
Am Obersee
Degnerstraße 11, 13053 Berlin, 22.6. bis 12.8.2016

2014:
Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin
12.5. bis 17.8.2014

Zur Großansicht bitte die Bilder anklicken.

Das Irrationale, das Unberechenbare des Erinnerungsverlustes von Menschen mit Demenz versetzt manchen Gesunden in Panik. Ziel der Initiative „Demenzfreundlich! Treptow-Köpenick“ ist es, die Angehörigen von Demenzpatienten zu entlasten und generationenübergreifende Aufklärungsarbeit zu leisten. Dazu will auch die Ausstellung „Wenn plötzlich Puzzleteile fehlen“ mit Fotos und Interviews beitragen. Die Ausstellung von Marion Schütt und Rita Preuß entstand in enger Zusammenarbeit mit der Initiative „Demenzfreundlich! Treptow-Köpenick“ und dem Bezirksamt Treptow-Köpenick, Abteilung Arbeit, Soziales und Gesundheit.
Mit dem Ausstellungsprojekt „Wenn plötzlich Puzzleteile fehlen“ kommen die betroffenen Menschen selbst zu Wort. Acht Menschen waren bereit, sich von dem Ausstellungsteam in Wort und Bild porträtieren zu lassen. Dazu haben wir sie in ihren Wohnungen, im Seniorenpflegeheim, in einer Seniorenresidenz und in einer Demenz-Wohngemeinschaft besucht. Die Ausstellung gibt Einblicke in die Welt von Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Im Zentrum stehen ihre individuellen Erfahrungen und Einblicke in ihre Gedankenwelt. Besonders interessant sind die von ihnen entwickelten Strategien, mit der Krankheit umzugehen.

Zurück zur Übersicht